NEUBAU GANZTAG Neusser 421Peter-Ustinov-Realschule Köln

  • Erweiterungsneubau mit Mensa und Aufenthaltsräume für die Umsetzung des Ganztages
    Auszeichnung Schulbaupreis NRW 2018

    Auftraggeber: Gebäudewirtschaft der Stadt Köln / Amt für Schulentwicklung
    Erweiterungsneubau im Passivhausstandart

    Fertigstellung 08/2015
    BRI 8.225 m3 / BGF 1.763 m2 / NF 1.506 m2

STÄDTEBAULICHE SITUATION
Der Erweiterungsneubau für den Ganztag – Mensa mit 174 Sitzplätzen und Aufenthaltsräume im OG – ergänzt das vorhandene Schulensemble der Peter-Ustinov-Realschule im südwestlichen Schulhofbereich. Städtebaulich werden die vorhandenen Gebäudefluchten der angrenzenden Sporthalle im Norden und der Dreifachsporthalle mit ihrem Querriegel im Süden aufgenommen und durch den Neubau zu einem Gesamtensemble zusammengefasst. Der vorhandene Schulhof wird dadurch räumlich neu gefasst und angenehm gegliedert. Durch die Aufständerung des Obergeschosses im Süden gelingt der Erhalt einer möglichst großen zusammenhängenden Schulhoffläche und die Schaffung eines großen überdachten Schulhofbereiches.

ARCHITEKTONISCHES KONZEPT
Die Schulerweiterung wurde im Passivhausstandart und barriereferei im Sinne der Inklusion umgesetzt. Prägnate vom Schulhof und den umliegenden Schulgebäuden aus sichtbare Sheddach-Oberlichter dokumentieren den Gedanken des ressourcenschonenden Bauens, integrieren selbstverständlich die Photovoltaikanlage und sorgen für eine natürliche Belichtung und Belüftung aller Kommunikations- und Erschliessungsflächen.
Die hinterlüftete Lärchenholzfassade setzt der vorhandenen Heterogenität und Farbvielfalt des Bestandes ein natürliches Fassadenmaterial entgegen, dem es gelingt die vorhandenen Baukörper selbstverständlich zu integrieren und eine freundliche einladende und heitere Gesamtatmosphäre zu schaffen.
Die Innenräume sind geprägt von der Verwendung weniger ausgewählter Materialien ( Holz, Glas, Stahl, holzgeschalter Sichtbeton) mit der Fähigkeit natürlich zu altern und sinnliche Erfahrungen zu erzeugen.