KlarissenklosterIntegratives Wohnprojekt

  • Integratives Wohnen im ehemaligen Klarissenkloster in Köln-Kalk1. Preis KfW Award 2018

    Auftraggeber: Erzbistum Köln Generalvikariat
    Wettbewerb 07/2015 - 1. Preis
    Baubeginn 07/2016
    Fertigstellung 02/2018

Im Sinne der Aussage von Papst Franziskus – Die leerstehenden Klöster gehören den Flüchtlingen – öffnet sich das Klarissenkloster in Köln-Kalk für ein integratives Wohnprojekt.

Der Teilrückbau der Klostermauern und die maßvolle Nachverdichtung durch zwei Neubauten öffnet die Klosteranlage für das angrenzende Stadtquartier und seine Bewohner.

In den Neubauten entsteht bezahlbarer Wohnraum für Flüchtlinge und Nichtflüchtlinge.

Der Altbestand des Klosters wird behutsam saniert und für ein integratives Jugendwohnprojekt umgenutzt. Kölner Jugendliche und minderjährige Jugendliche leben hier gemeinsam in betreuten integrativen Wohngemeinschaften.

Der dritte Baustein ist eine Perspektivberatungsstelle und das neue Bildungszentrum der Caritas im EG des neuen Platzgebäudes und in der ehemaligen Klosterkirche.

Im Ergebnis entsteht ein kleines Stadtquartier geprägt durch den Gedanken eines lebendigen und integrativen Zusammenlebens von verschiedenen Kulturen und Lebensentwürfen.

www.kfw.de/stories/gesellschaft/bauen/erster-preis-neubau-2018/

https://www.koelnarchitektur.de/pages/de/news-archive/15048.htm