Klosterkirche KlarissenklosterDas neue Willkommens- und Kulturzentrum der Caritas

  • Nutzungserweiterung für eine multifunktional nutzbare Raumerweiterung1. Preis KfW Award 2018

    Auftraggeber: Erzbistum Köln Generalvikariat
    Wettbewerb 07/2015 - 1. Preis
    Baubeginn 07/2016
    Fertigstellung 02/2018

Im Rahmen der Nutzungserweiterung der Klosterkirche beschreitet das Erzbistum Köln erstmals den Weg eine Kirche nicht zu profanieren und gleichzeitig neue Nutzungen für das Willkommens- und Kulturzentrum der Caritas in den Kirchenräumen zu etablieren.

Die baulichen Eingriffe im Bereich der Klosterkirche beschränken sich im Wesentlichen auf folgende Punkte:
– neues Eingangsportal mit Orientierung zum neuen Eingangsplatz
– barrierefreie Anbindung aller Erschließungsbereiche durch neuen Fußbodenaufbau
– mobile Sitzbank inzeniert eine kleine Kapellensituation im Bereich des weiterhin vollständig unverändert erhaltenen Altarraumes und lässt sich bei Bedarf unkompliziert mit zwei Hubwagen im Kirchenraum verschieben um die lithurgische Nutzung in Form von Gottesdiensten weiterhin zu ermöglichen
– ein neuer eingehängter Lichtrahmen und ein akustisch wirksamer Vorhang im Hauptschiff ermöglichen unterschiedliche räumliche Szenarien, die eine vielfältige und auch kleinteilige Nutzung des Kirchenraumes ermöglichen

Im Ergebnis entsteht ein neuer ‚moderner‘ Kirchenraum, der mit wenigen überschaubaren Mitteln und einem geringen Kostenbudget den notwendigen Rahmen für eine lebendige Vielfalt sichert, die den integrativen Gedanken des Gesamtprojektes schon jetzt nachhaltig prägt und fördert.

www.kfw.de/stories/gesellschaft/bauen/erster-preis-neubau-2018/

https://www.koelnarchitektur.de/pages/de/news-archive/15048.htm

https://www.koelnarchitektur.de/pages/de/news-archive/20722.htm